Alternativen zum Emulator

Alternativen zum original Android Emulator

Versionsgeschichte
Version Aktualisierungsdatum
0.1 (Erste Fassung) 16.07.2014

Der original Emulator für Android, den Google bei Android Developer Tools mitliefert ist bekantlich sehr langsam, sogar auf sehr potenten Entwicklerrechnern mit SSD und über 8GB RAM. Aus diesem Grund möchte ich einige Alternativen zu dem original ARM Emulator vorstellen, die das Arbeiten einfach angenehmer machen.

Intel HAXM (Hardware Acceleration eXecution Manager)

Diese Erweiterung des Emulators wird bereits seit einigen Version mit ADT mitgeliefert und kann über SDK Manager heruntergeladen werden. Nach der Installation können x86-Android-Images auf der Hardware ausgeführt werden. Der Prozessor wird also nicht mehr emuliert, sondern direkt auf dem eigenen x86-Prozessor ausgeführt. Dieser Emulator ist bereits deutlich schneller als der ARM-Emulator.

Es gibt hier natürlich auch einen Hacken. Da der HAXM von Intel stammt, funktioniert das ganze nur mit Intel Prozessoren und nur mit solchen, die VT-Technologie beherrschen und diese auch im BIOS aktiviert ist. AMD-Prozessoren, Celerons und Atoms bleiben da außen vor.

Genymotion

Dieser Emulator basiert auf VirtualBox von Oracle und führt Android (x86-Images) rasend schnell aus. Der Emulator funktioniert sowohl mit AMD als auch mit Intel Prozessoren. Für den privaten Gebrauch ist der Emulator kostenlos. Für den kommerziellen Gebrauch müssen Lizenzen gekauft werden. Wer wirklich 8 Stunden täglich für Android entwickelt, wird die paar Euro pro Monat gern für schnelleren Emulator ausgeben.

In der kommerziellen Version bieter der Emulator auch APIs für den Zugriff auf diesen, um zum Beispiel Tests zu automatisieren.

Sowohl für Eclipse als auch für Android Studio gibt es Plugins, um den Start der konfigurierten Emulatoren zu vereinfachen.

Xamarin Android Player

Von Xamarin wird momentan ein Android Emulator entwickelt, um eigene Android Entwicklung mit C# voranzutreiben. Dieser ist nocht in der Entwicklung wird wohl aber für alle Systeme verfügbar und kostenlos sein. Da dieser die ADB (Android Debugger Bridge) nutzt, wie der Standard-Emulator, kann dieser auch mit Android Studio oder Eclipse genutzt werden. Der Player wird wohl auch in Visual Studio 2015 von Microsoft einfließen.

Hardware-Gerät

Auch ein altes Android Smartphone für unter 100,- EUR ist immer noch schneller als der ARM-Emulator. Diesen können Sie statt eines AVDs nutzen. Einfach das Gerät mit dem PC über USB verbinden und in dem Gerät die Entwickleroptionen freischalten. Bei Windows PCs wird auch ein USB Treiber benötigt (Google liefert diesen mit, von anderen Herstellern bekommt man den über die Hersteller-Homepage).

Weitere Artikel zu Android

Diskussion